Freiwilligkeit von Coaching

Coaching ist sinnvoll und nützlich, wenn es vom Coachingnehmer freiwillig und aktiv nachgefragt wird. Im Kontrast dazu gibt es verordnete Coachingmaßnahmen, in deren Vorfeld der Coachingnehmer das Coaching nicht aktiv nachfragt oder zunächst sogar ablehnt.

Auch in einer solchen Situation kann ein Coaching gelingen:

Mit transparenter Kommunikation schaffe ich die Voraussetzung dafür, dass alle Beteiligten ihren eigenen Nutzen für sich ziehen können; z. B. in der Konstellation Führungskraft, Coachingnehmer und Personalentwickler.

So wird ein vermeintliches "Zwangscoaching" zu einem für alle Beteiligten attraktiven Entwicklungsprozess.